Neue Bilder vom Nikolaustag 2017 online

Klickt auf das Bild um die Bilder zu sehen!

Wichtiger Hinweis
Liebe Tierfreunde

bitte nicht vergessen: Am Sonntag den 10.12.2017 bleibt das Tierheim geschlossen!

Wichtiger Hinweis
Liebe Tierfreunde

Ab dem 16.12.2017 bis zum 2.1.2018 bleibt das Tierheim für den Publikumsverkehr geschlossen.
Am 3.1.2018 sind wir wieder für Sie da.

Der Vorstand

Tierheimkalender 2018 ist ab sofort erhältlich!

Möchten Sie den neuen Tierheimkalender 2018 haben? Dann melden Sie sich bei unseren Mitarbeitern im Tierheim. Der Kalender kostet 10 Euro. Gegen Erstattung der Portokosten schicken wir Ihnen den Kalender auch gerne zu.

Spendenübergabe Stefanie & Wolfgang Lux

Eine große Spende in Höhe von 1000 Euro durften wir am 16.10.2017 entgegen nehmen. Stefanie und Wolfgang Lux aus Attendorn - Dünschede sammelten den Betrag anlässlich ihrer Abschiedsfeier. Sie hatten Freunde, Kunden und Nachbarn eingeladen, noch ein letztes Mal gemeinsam zu feiern, und an Stelle von Geschenken doch lieber "Sauerländer Flachgeschenke" zu unseren Gunsten mitzubringen. Stefanie Lux, geprüfte Pferdephysiotherapeutin, unterhielt auf dem alten "Hufnagel Hof" in Dünschede einen Pferdehof. Sie spezialisierte sich 2002 auf die Physiotherapie von Pferden, sowie die Aufnahme von Reha Pferden. Nun haben sie entschieden wieder zurück in ihre alte Heimat dem Oberbergischen Land zu ziehen. Auch wir wünschen ihnen für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute, und natürlich möchten wir uns bei Wolfgang und Stefanie Lux und allen beteiligten Spendern ganz herzlich danken. Das Geld können wir sehr gut gebrauchen! (so wie immer ;-)

Wir brauchen Ihre Hilfe !

Hund im Bett

Ob ein Hund mit im Bett schlafen darf, ist in erster Linie Geschmacksache. Wer aber einen Hund "gebraucht" übernimmt, sollte dies tunlichst zumindest in den ersten Monaten unterlassen. Das Bett (wie auch die Couch und noch einige weitere Dinge) sind Privilegien, die dem Menschen vorbehalten bleiben müssen, solange dem Hund noch nicht klar ist, wie es im neuen Zuhause läuft. Es können sonst viele Probleme entstehen, die der neue Halter nicht erwartet, weil ein Mensch die Welt ja nicht aus Hundesicht betrachtet. Und bitte glauben Sie nicht, Ihren neuen Hund für die oftmals schlimme Vergangenheit entschädigen zu müssen! Hunde leben im hier und jetzt, und übermäßiges Verwöhntwerden finden Hunde einerseits zwar toll, aber es überfordert und verunsichert sie gleichzeitig, und das ist für einen Hund ein schlimmer Zustand! Hunde brauchen Regeln, um sich sicher im neuen Rudel zu fühlen und leben sich viel schneller ein, wenn sie keine unnötigen Entscheidungen treffen müssen. Wenn über die Zeit die Beziehung zwischen Mensch und Hund gewachsen ist und man voneinander weiß, was zu erwarten ist, führt dies automatisch dazu, daß der Mensch seinem Hang nachgeht, den Hund zu verwöhnen ;)

"In gute Hände abzugeben"

Was früher die Anzeigen in der Rubrik "Tiermarkt" in den lokalen Anzeigenblättchen waren, hat sich nun ins Internet verlagert. Wer Ebay- Kleinanzeigen nach abzugebenden Tieren durchsucht, dem wird alles angeboten. Bei den Anzeigen ist nicht immer erkennbar, ob es sich um Privatleute, diverse Tierschutzvereine oder geschickt getarnte Betrüger handelt. Dem Großteil der Käufer, die dort ihr Tier erwerben wollen, ist es wahrscheinlich auch egal, denn das Tier ist längst zur Ware geworden, was man kaufen kann wie ein Möbelstück (und wenn es nicht mehr genehm ist, auch ebenso entsorgt wird). Auch das Label "Tierschutz" bietet längst keine Sicherheit mehr und schützt nicht immer vor unseriösen Praktiken. Es ist reine Glückssache, ob sich das betroffene Tier in einem passenden und guten Zuhause wiederfindet und deshalb nicht zum Wanderpokal wird! Vorsichtig sollten auch die sein, die ihr Tier lieber privat inserieren, "damit es nicht ins Tierheim muß". Was grundsätzlich gut gemeint ist, kann für das Tier in einem Drama enden, wenn es blauäugig weitergegeben wird!. Ganz gruselig wird es, wenn Tiere zu verschenken sind. Ist auch das nur Naivität oder reines Kalkül im Sinne von "Hauptsache, es ist weg"? Wir wünschen jedem Tier ein passendes und zuverlässiges Zuhause, aber der Weg über Internetinserate öffnet Tor und Tür für ganz viel Tierleid!!

Auch wenn der Reichtum nicht gerecht verteilt ist, so leben wir doch in einem wohlhabenden Land. Und wenn Menschen sich nicht in erster Linie um ihre Existenz sorgen müssen, interessieren sie sich eher für gemeinnützige Projekte und engagieren sich dort. Davon profitiert auch die Tierschutzarbeit in Deutschland. Für unseren Verein können wir mit Bestimmtheit sagen, daß unsere Arbeit in der bestehenden Form nur durch die vielen Unterstützer möglich ist, also sowohl durch ehrenamtliche Hilfe als auch durch die Spendenbereitschaft. Umso mehr erstaunt es, wie Menschen in anderen Ländern unter viel widrigeren Umstände trotzdem noch so viel Tierschutz auf die Beine stellen! Wir arbeiten hinsichtlich des Auslandstierschutzes mit Menschen zusammen, die wir kennen. Es sind Menschen, die selber am Rand der Existenz leben, aber sich mit allem, was sie haben, für die Tiere einsetzen. Bulgarien z.B., was ja bekanntlich zur EU gehört, ist hinsichtlich des Lebensstandards vor allem in den ländlichen Regionen nicht mit Deutschland zu vergleichen. Entsprechend hat die Bevölkerung dort für Tierschutz auch absolut nichts übrig, im Gegenteil, häufig feindet sie ihre engagierten Landsleute an und legt Steine in den Weg, wo sie kann. Es beeindruckt, daß unter diesen schlechten Voraussetzungen so viel dort geleistet wird, seien es Kastrationen der unzähligen Hunde und Katzen oder die medizinische Versorgung der kranken und verletzten Tiere. Außerdem bringen die dortigen Tierschützer die Tiere auf Pflegestellen unter, wo diese zwar unter einfachsten und für unsere Vorstellung manchmal ungenügenden Verhältnissen leben, aber dafür in Sicherheit sind und eine Aussicht auf Vermittlung haben. Diese Menschen verdienen Unterstützung bei ihrer Arbeit! Sie hängen zudem mit ganz viel Herz an den Tieren, und wenn sie Nachricht von ihren ehemaligen Schützlingen aus Deutschland bekommen und erfahren, daß diese nun ein glückliches Leben führen können, dann freuen sie sich riesig und wissen, daß sich ihre Arbeit lohnt- trotz aller Widrigkeiten.

counter-box.de Counter-Box

Verletztes Tier gefunden: Das sollten Sie beachten

Es passiert immer wieder. Plötzlich und völlig unerwartet finden Sie ein schwer verletztes Tier . Was Sie in diesem Fall beachten sollten lesen Sie hier... (Mit freundlicher Genehmigung von Tasso www.tasso.net)